A-
A+
 
Der blaue Planet unter der Lupe

Der blaue Planet unter der Lupe

Erdbeobachtung mit Satellitenbildern, ISS-Videos und Augmented Reality

 

Vortrag von Dr. Andreas Rienow, Ruhr-Universität Bochum

 

Der Blick von oben auf die Erde fasziniert uns seit jeher. In den letzten Jahren liefert eine Vielzahl von Satelliten räumlich und zeitlich sehr hoch aufgelöste Bilder, die im Alltag überall zu finden sind – wie im Wetterbericht in den Nachrichten oder beim Surfen im Internet. Satellitenbilder ermöglichen es uns, die Erforschung von räumlichen Mustern aus der Größenordnung des für das menschliche Auge Überschaubaren herauszuheben und auf das Globale und Unsichtbare auszuweiten.

 

Die Datenwelt hinter den ästhetischen Aufnahmen aber, also das Zusammenspiel aus raumzeitlichen, spektralen und radiometrischen Eigenschaften, wird bei der Betrachtung meist nicht thematisiert. Dabei bieten sich die Produkte von Fernerkundungssensoren hervorragend dazu an, Themen natur- und sozialwissenschaftliche Themen miteinander zu verknüpfen und auf eine interaktive Weise anschaulich zu vermitteln. Hierzu gehören bspw. die physikalischen Hintergründe wie Reflexion und Absorption, das elektromagnetische Spektrum oder die spezifische Wärmekapazität, aber eben auch die geographischen Anwendungsgebiete wie Hochwasserhilfe, Braunkohletagebau und Atmosphärische Zirkulation. Methoden der Immersion, wie Augmented und Virtual Reality, können in diesem Rahmen eingesetzt werden, um die Schülerinnen und Schüler MINT-Begeisterung mit innovativem Technikeinsatz erfahren zu lassen.

 

Der Vortrag präsentiert Entwicklungen und Erfahrungen der Projekte „Fernerkundung in Schulen“, „KEPLER ISS“, die an der Ruhr-Universität Bochum durchgeführt werden. Beide haben sich zum Ziel gesetzt, die Faszination der Vogelperspektive und den Blick von Astronauten auf unsere Erde in die Öffentlichkeit zu bringen und diese für Themen der Nachhaltigkeit zu sensibilisieren.

 

Darüber hinaus werden die spannenden Tätigkeiten des ESA-Büros „ESERO Germany“ vorgestellt: Klimadetektive, Astro-Computer, Astronautentrainings und Dosen-Satelliten sind nach dem Vortrag keine Fremdwörter mehr.